Kirchenheizung

Bankheizung

Bankheizung 2

Beispiele einer Kirchenbankheizung

Zum Thema "Schimmelpilzbehandlung" innerhalb eines Orgelgehäuses haben wir auch die richige Lösung.

Kirchenbankheizung

Mit diesem System (auch in Kombination mit unserer Marmorheizung) präsentieren wir die derzeit ökologischte Form einer Kirchenheizung.

Der von uns entwickelte und gleichzeitig immer noch dünnste Heißleiter der Welt, kommt auch bei der Kirchenbankheizung zum Einsatz.

Zwischen zwei Aluminium-Verbundplatten ist dieser engmaschig aufkaschiert und erzeugt eine gleichmäßige Wärmestrahlung im Infrarot-Bereich.

Diese Wärme wird sowohl nach oben durch die Bankplatte abgegeben, aber auch gleichzeitig nach unten in den Fußbereich.

Die Technologie der Strahlungsheizung ist so effizient, dass mit nur 40°C in der Heizung ein angenehmes Wärme-empfinden im Bereich der Menschen erreicht wird. 
Die Wärme steigt nicht ins Kirchendach !

Über brandgefährliche Strahlungsgrills sollte damit nicht einmal ansatzweise nachgedacht werden, wenn nach einer Beheizungslösung in der Kirche gesucht wird.
Unsere Strahlungsheizungen (seit Jahren in ähnlicher Form als Orgelbankheizung bewährt) brummen nicht, wirbeln keinen Staub auf und verhindern sogar die Schimmelbildung an den Wänden.

Die Kirchenbankheizungen werden individuell für jede Situation in der Kirche extra geplant und gefertigt. Sie verbrauchen nur etwa 25% des Stroms gegenüber einer anderen Elektroheizung. Sie erzeugen keinen Wartungsaufwand, erfüllen alle Nachhaltigkeitskriterien der Bundesregierung, werden durch Fördermaßnahmen unterstützt und haben eine enorm hohe Standzeit.

 

Systemeinbau

Für die Installation wird lediglich der Hauselektriker benötigt, welcher in seiner Arbeit ausführlich eingewiesen wird.

Die Heizplatten werden einfach nur unter die Kirchenbände geschraubt und über Kabelbrücken miteinander verbunden.
Da sie nur sehr wenig Strom benötigen, sind keine großen Leitungsquerschnitte nötig, was zusätzlich die Installation deutlich vereinfacht.

Zentral gesteuert, ob komplett oder als Baugruppen zusammengefasst, ist der Betrieb ebenso einfach und Kosten sparend.

Für Altarraum, Empore und Nebenräume empfiehlt sich die Verwendung von Marmorheizungen als Wandheizungen.
Diese arbeiten mit gleicher Technologie und werden ebenfalls durch KfW-Darlehen gefördert.